WAS IST HIER PASSIERT? Auf ihrem Rundgang durch Münster besucht Inge das Landesmuseum am Domplatz. Ihr Interesse für die historischen westfälischen Portraits in der Ausstellung wird direkt vom Museumswärter aufgegriffen, der ihr (und uns allen) einen Vortrag über das Wesen der Westfalen, die „Kiärls und Köppe“, hält. Dann werfen Inge und der Museumswärter einen Blick aus dem Museum auf den Dom.

WO? Von dem Drehort auf der Promenade führt ein wunderschöner Spaziergang zum nächsten Schauplatz, dem einstigen Landesmuseum, das heute unter der Bezeichnung „LWL-Museum für Kunst und Kultur“ firmiert. Wir gehen auf dem Stadtwall Richtung Norden und biegen bei der Gerichtsstraße rechts ab. Wer Lust hat, macht vorher noch einen kleinen Abstecher zum historischen Schloss, das einst Johann Conrad Schlaun für den damaligen Fürstbischof entworfen hat und seit der Nachkriegszeit Hauptsitz der Universität Münster ist. Wir folgen der Gerichtsstraße bis zum Krummen Timpen, wo wir uns links halten und nach etwa 100 Metern rechts ins „Oeconomicum“ abzweigen, dem Campus der Wirtschafts- und der Rechtswissenschaftlichen Fakultäten. Wir passieren auf dem Jesuitengang die Petrikirche der Uni und erreichen wenig später die Pferdegasse – das LWL-Museum liegt direkt vor uns.

WER IST ZU SEHEN?

Im Landesmuseum damals: Sabine Sinjen als Inge Deitert und Christian „Busso“ Mehring als Museumswärter.

Im (LWL)-Landesmuseum heute: Theresia Theurl als Inge Deitert und Hermann Arnhold als Museumswärter.

UND ALLES WEITERE? Auf 352 Seiten im „Alle Jahre wieder in Münster“-Buch unter https://www.aschendorff-buchverlag.de/detailview?no=24736.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.